Efeuweg 2
D- 34298 Helsa
bundesweite Service Hotline:
0180 - 5858581 *

Federbruchsicherung/ Absturzsicherung

Eine Federbruchsicherung/ Absturzsicherung verhindert den gefährlichen Absturz eines hand- bzw. kraftbetätigten Tores!

Gemäß der DGUV Vorschrift 1; der Betriebssicherheitsverordnung, der Arbeitsstättenverordnung § 3 und § 4; der ASR A1.7 – Türen und Tore – und der DIN EN 12604 müssen Tore, die nach oben öffnen, beim Auftreten eines Fehlers gegen Absturz gesichert sein. Fehler, die zum Absturz eines Tores führen können, sind z. B. der Bruch von Tragseilen, von Getrieben oder der von den das Torblattgewicht ausgleichenden Torsionsfedern/ Torfedern.

Als Sicherung gegen den Absturz des (hand- oder kraftbetätigten) Tores beim Bruch einer Torsionsfeder/ Torfeder sind Federbruch-Fangvorrichtungen vorgeschrieben. Diese sogenannten Federbruchsicherungen verhindern im Falle eines Federbruchs den Absturz des Tores. Sie erfüllen damit eine der wichtigsten Sicherheitsfunktionen am Tor und gewährleisten die Sicherheit und den Gesundheitsschutz des Benutzers der Toranlage.

  Bei einem Federbruch muss das gesamte Torgewicht von bis zu 1.000 kg durch die Federbruchsicherung/ Fangvorrichtung gehalten werden.

Fragen Sie nach unserem Komplettpaket Sicherheit & Vorsorge 2020!

 

 

 

Für ein bestmögliches Surferlebnis, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen